Hallo, ich bin Kaja Andrea

Spiritual Feminist & Status Quo Shaker

Hallo, ich bin

Kaja Andrea

Spiritual Feminist & 

Status Quo Shaker

Meine DNA ist geflochten aus Linien starker Frauen und tapferer Männer.

Mütterlicherseits komme ich aus der Linie derer, die den Bernstein der Ostsee in ihren Augen und den Blick durch die Zeit ihrer Seele tragen.

Väterlicherseits komme ich von denen, deren Stimme Welten verändert und von den Frauen, die mit dem Blitz tanzen.

All dies webt sich in meine DNA, meine physische und meine spirituelle.

So wie jede von uns bin ich hier als das Resultat der Gebete meiner Ahnen. Und mit jedem Schritt den ich tue versuche ich selber eine gute Ahnin zu werden.

Eine Frau, die mit der Weisheit ihrer Ahnen gerüstet ist, ist eine unaufhaltsame Kraft.

Kaja bedeutet Echo auf estnisch – ich bin das Echo meiner Ahnen. Der Name hat seinen Ursprung in der Göttin Hekate. Sie ist die Herrscherin der Magie, die Wächterin der Tore zwischen den Welten und der Wegkreuzungen und Hüterin der Schwellen und Übergänge.

Andrea steht für die Kraft und die Stärke, mit der ich dieses uralte Echo der Weisheit in die Welt bringe.

Das ist es wer ich bin und was ich tue. Ich zeige Menschen, wie sie mit ihren Ahnen in Kontakt kommen und ihre Vergangenheit erlösen können. Ich helfe ihnen ihre Gegenwart energetisch, emotional und spirituell zu klären, indem wir die Welten, welche so lange getrennt waren, wieder verbinden. Ich begleite sie durch Veränderungen und Übergänge. Ich ermögliche es ihnen ihre Zukunft frei zu gestalten und voller Liebe zu leben.

Der Anfang

Schon als kleines Kind war ich in Kontakt mit meinen Ahnen und anderen Verstorbenen – damals wusste ich noch nicht so genau, wie ich damit umgehen sollte, dass ich die Einzige war, die sie sah.

Früh erfuhr ich, dass das Licht durch das Dunkel geboren wird – die Dramatik der lebensbedrohlichen Krebserkrankung meiner Mutter als ich 4 war, war auch gleichzeitig der Schlüssel zu ihrem spirituellen Pfad und damit auch die Öffnung für meinen. Mit dem Alter verwebte ich spirituelle Ansätze mit kognitiven Coachingtechniken und alte Weisheit mit modernem Wissen.

Der Weg

Mein Weg führte mich abseits der klassischen Karriere. Meiner Intuition folgend kündigte ich mit Mitte 20 meinen Job, meine Wohnung und meine Beziehung.

Ich machte mich auf einen Weg, den lange Zeit niemand mehr beschritten hatte, der jedoch in meinen Erinnerungen immer existierte, es war fast, als ob ein uraltes Echo in mir widerhallte. Ohne genau zu wissen wohin er mich führen würde, beschritt ich den Weg der Völva

Heute bin ich hier als das Echo der Ahnen, welches kraftvoll in die neue Zeit hallt. 

Geh, als ob du 3000 Ahnen hinter dir gehen hast.

Die Reise beginnt

 

Durch meinen Podcast, den SoulLetter und die Experiences erinnere ich Frauen daran, wie sich Freiheit anfühlt und wer sie wirklich sind.  Ohne „Wenn und Aber“, ohne „Entweder – Oder“, sondern mit ganz viel „Mehr von…“. Und wenn du auch das Gefühl hast, es ist an der Zeit die zu werden die du bist, dann freue ich mich auf dich!

Wir sehen uns auf der anderen Seite.

Dinge, die mich menschlich machen

(ich glaube nicht an die „sexy, spiritual, successful SuperWoman“)

  • Ich bin zwar keine Cat-Lady, dafür eine Cactus-Lady. Ich habe 30 zuhause und muss mich zusammenreißen nicht noch mehr zu adoptieren.
  • Gelegentlich esse ich emotional – weil ich mich eben so fühle
  • Ich war ziemlich lange ziemlich streng mit mir – ich werde besser
  • Ich lasse mich zuweilen noch vom Patriarchat verführen und finde mich zwischen „hustle“ und Stress wieder.
  • Mein BMI ist nicht „ideal“ – was auch immer das bedeuten mag
  • Ab und zu nehme ich mein Handy mit ins Bett, obwohl es ein „no Go “ ist, dann höre ich Audiobücher und scrolle durch Instagram
  • Auch wenn ich meiner Intuition vertraue, so habe ich trotzdem meine persönliche Astrologin
  • Ich glaube fest daran, dass alles möglich ist und dass der Status Quo eben nur das ist: eine Momentaufnahme
  • Trotz #virgobrain vergesse ich Geburtstage am laufenden Band und hoffe, dass alle wissen, dass ich sie trotzdem liebe.

Dinge, die mich glücklich machen

  • Tanzen!
  • Lakritz mit ordentlich Salmiak
  • Epigenetik – die Wissenschaft holt endlich auf!
  • Country Music – it is just like that!
  • Dunkele Schokolade – damit meine ich wirklich dunkel
  • An den Externsteinen sein
  • Dackel – don´t ask me why!
  • Wandern – beste Meditation für mich
  • Der Ozean und darin zu schwimmen
  • eine gute Tasse Tee
  • Jazz Jams

Was die Anderen sagen

Einige meiner Kundinnen nennen mich High Priestess oder White Witch. Für Andere bin ich die Frau des Jahres.

Nisha Moodley bezeichnet mich als Pionierin, die die Struktur der neuen Zeit in sich trägt.

Meine Mutter findet mich einfach nur wunderbar, mein Vater manchmal wundersam.

Kurzum: ich habe keine Schublade, in die ich passe, sondern lasse mich in einem wundergroßen Inifinity Pool aus Facetten treiben. Denn für mich geht es nicht darum, welches Label ich trage, sondern was ich mit meinem Tun bewirke.

Ich glaube, dass jede Frau das Recht hat ein Leben zu leben, welches sie wirklich liebt. In Frieden und Freiheit. Und ich glaube, dass wenn wir uns wieder mit der Weisheit in uns verbinden in der Lage sind eine massive Veränderung in unserem Leben und der Welt zu kreieren.