fbpx

Als ich am Wochenende bei einer Freundin zu Blumen gießen war, bin ich über eine Karte in ihrem Flur gestolpert, auf der stand: Heute leiste ich gar nichts – absolut gar nicht! In dem Moment dachte ich: JA! Genau das habe ich gebraucht! In den letzten Woche habe ich bemerkt, wie ich mich mehr und mehr darauf konzentriert habe Dinge zu erreichen und immer weniger die Schönheit am Wegesrand mitbekommen habe.

Als trockene „Over-Achiever“ passiert es mir manchmal, dass ich mich von den süßen Versprechen von Perfektion und Geschwindigkeit einlullen lasse. Und so habe ich beschlossen meinen Fokus im Juli auf das nichts leisten zu legen, nicht die äußere Welt zu bedienen, sonder meine innere zu erfüllen.

Das bedeutet nicht, dass ich nicht erledige oder erschaffe. Es bedeutet, dass ich die Dinge ins Leben rufe, die mich erfüllen und nicht das, was vermeintlich von mir oder und erwartet wird oder von dem uns gesellschaftlich erzählt wird, dass so gute Leistung aussieht. Und es wird mit Sicherheit interessant zu sehen, an welchen Stellen ich vielleicht doch nochmal kurz über das kollektive Mindset stolpere und wo ich einfach darüber hinweg fliege.

Ich bin bereit für diese Reise. Bist du dabei?