Der Unterschied zwischen Hören und Zuhören entscheidet darüber, ob ich eine wirkliche Beziehung aufbauen kann oder nicht. Denn so oft hören wir etwas, wir hören hin, doch wir hören nicht wirklich zu. Woran du erkennen kannst, ob du zuhörst und wie du aktives und präsentes Zuhören wieder kultivieren kannst, das rum geht es in dieser Episode.

Saßen wir früher am Feuer und hörten der Großmutter zu, die ihre Geschichte zum vielleicht zehnten Mal erzählte, waren wir vollkommen da und präsent. Wir dachten nicht an der Termin, der morgen ansteht, wir kreierten unsere eigenen Bilder und jedes Mal wenn wir der Geschichte lauschten konnten wir durch die leichte Veränderung in der Erzählweise die veränderte Botschaft empfangen. Wenn ich zuhöre entscheide ich mich wirklich präsent zu sein. Und was dann entstehen kann, darum geht es in dieser Episode.

Hören wir wirklich zu, kreieren wir für unser Gegenüber und die Geschichte einen ganz besonderen Raum. Durch wirkliches Zuhören öffnen wir das Zutrauen und Vertrauen des Gegenüber und können so auch Dinge erfahren, von denen wir nicht mal wußten, dass sie existierten. Wir gehen in Beziehung. Unser Körper wird quasi zum Resonanzkörper und empfängt auch das, was mitschwingt unter und hinter den Worten.