fbpx

Jede von uns ist Teil einer Linie. Schon unsere Großmütter tragen uns in ihrem Bauch, wenn sie mit unseren Müttern schwanger sind. Denn als Eizelle existieren wir bereits dann. Damit erleben wir quasi direkt und physisch all das, was unsere Mutter schon im Bauch ihrer Mutter erlebt. Wir sind tief verbunden mit den Emotionen und Erlebnissen unserer Linie. Und doch ist es wichtig uns daran zu erinnern:

Wir werden nicht wie unsere Mütter. Wir sind wer wir sind.

Auch wenn wir Verhaltensweisen oder Emotionen unserer Mütter übernehmen, bleiben wir doch wir selbst.

Was Schamanen seit Urzeiten wissen, erkennt mittlerweile auch die Wissenschaft. Durch die Epigenetik ist nun auch nachweisbar, das Traumata und Emotionen über die Generationen hinweg als Proteine auf der DNS weiter gegeben werden. Und gleichzeitig ist es genau diese Erkenntnis, die es uns erlaubt und ganz bewußt davon zu lösen.

Welche Herausforderungen uns dabei begegnen könne und wie du damit umgehen kannst teile ich mit dir in diesem Impuls. In dem Video teile ich auch mit dir, wie du deine ganz eigene Zeremonie dazu gestalten kannst und damit in Frieden mit deiner Linie sein und die Geschenke nutzen.

Wir leben in einer Zeit, in der wir als Frauen Freiheiten haben, wie lange nicht zuvor. Immer noch nicht genug, jedoch merklich mehr. Es gibt uns die Möglichkeit unsere Stimmen zu erheben und aus alten Verhaltensweisen herauszutreten. Es erlaubt uns wirklich unseren eigenen Weg unabhängig und stark zu gehen.

Wir sind so frei wie wir es noch nie zuvor waren. Dies erlaubt es uns Schritte zu tun, welche zuvor noch nicht gegangen wurden. Es ist Zeit diesen Weg zu beschreiten. Für uns, in Ehrung derjenigen die vor uns kamen, für diejenigen, die nach uns kommen.