fbpx

Jedes Jahr bekomme ich aufs Neue die Frage gestellt: wann ist den eigentliche Samhain. Und wie funktioniert das Mondjahr? Hier findest du die Antworten auf diese zwei Fragen und auf noch viel mehr. Denn wir tauchen ein in Sonnenzyklus und Mondzyklus, maskuline und feminine Energie und wie wir all diese Begebenheiten für uns nutzen können.

Jeder Mond folgt dem gleichen Zyklus. Wir haben den Vollmond, den wir alle. Und wir haben als Gegenpol klassischerweise den Neumond. Allerdings ist das gar nicht der wirkliche Gegenpol, sondern das ist der Moment, in dem der Mond wieder zu sehen ist. Der Gegenpol zum Vollmond ist der Leermond oder auch Dunkelmond genannt. Das heißt die Nacht, in der nichts am Himmel zu sehen ist . Das kann man sich vorstellen wie den Atem. Wenn ich voll eingeatmet habe ist Vollmond und wenn ich voll ausgeatmet habe dann ist Dunkelmond. Dieser Rhythmus ergänzt sich mit dem Menstruationsrhythmus der Frau, weswegen ganz oft der Menstruationsrhythmus mit dem Mond zusammengebracht wird. In einigen Kulturen spricht man davon, dass die Frau in ihrem Mond ist, wenn sie am Bluten ist.

Neben diesem ewig wiederkehrenden Zyklus gibt es auch andere wiederkehrende Zyklen. Denn so wie der Mond hat auch die Sonne ein Zyklus. Der Zyklus der Sonne ist wesentlich kürzer, das sind diese 24 Stunden die wir an einem Tag haben. Der Sonnenzyklus, zeigt sich auch im Jahreskreis. Wir haben 4 Sonnenfeste, die Tagundnachtgleichen im Frühjahr und im Herbst und wir haben die Wintersonnenwende und die Sommersonnenwende. Die Wintersonnenwende, auch die längste Nacht des Jahres, markierte gleichzeitig den Moment an dem das Licht wiedergeboren wird. Denn ab dann werden die Tage faktisch länger, genauso wie im Sommer dann praktisch die Tage wieder kürzer werden. Diese vier Sonnenfeste sind relativ fix, was die Tage angeht. Das liegt unter anderem auch daran, dass wir uns in einem solaren Kalender befinden. Der gregorianische Kalender der für uns gilt ist ein solarer Kalender der sich an den Tagundnachtgleichen orientiert hat. Neben dem solaren Kalender gibt es den Mondkalender, den lunaren Kalender. Und so wie wir 12 Monate haben, haben wir 13 Monde im Mondjahr.

Wenn du nach diesem Impuls tiefer einsteigen willst und mehr erfahren über die alten Rhythmen, den Jahreskreis und die dazugehörigen Feste und Zeremonien, dann lade ich die zu Circles, Cycles & Ceremonies ein. Gemeinsam gehen wir durch das Jahr und erinner die alten Mythen und erleben die alten Zyklen.