fbpx

Let Go – lass einfach los – du musst einfach nur loslassen, nur was wir loslassen kann uns wirklich gehörenes gibt unzählige Sprüche über das Loslassen. Aber: was bedeutet es eigentlich wirklich loszulassen? Das Problem mit dem loslassen ist: je mehr wir es forcieren, desto weniger funktioniert es.

Das Ding mit dem Teddybären

Warum ist loslassen in aller Munde? Ich habe für mich immer das Bild einer Hand im Kopf, die etwas festhält. Solange diese Hand was auch immer es sein mag festhält, krallt sie sich an etwas Konkretes fest. Öffnet sie sich, kann es passieren, dass ihr der Gegenstand wegrutscht, er kann aber auch in der Hand bleiben. Gleichzeitig kann das wegrutschen dessen, was gerade in der Hand ist auch die Möglichkeit sein, dass jemand anderes etwas neues, schönes und Wunderbares in die Hand legt. Ich muss beim Loslassen oft an den Comic mit Jesus und dem kleinen Kind denken, denn er symbolisiert die Kraft und Magie des Loslassens – aber eben auch, was es so schwermacht. Jesus kniet dabei vor einem Kind, welches einen alten, dreckigen Teddybären in der Hand hält. Jesus sagt zu dem Kind: „Gib mir den Teddybären.“ Das Kind schüttelt den Kopf und krallt sich noch fester in das Stofftier. Jesus sagt: „Vertrau mir.“ – was das Kind nicht sehen kann ist, dass hinter Jesus ein riesengroßer wunderbar weißer Teddybär auf das Kind wartet. Den kann ihm Jesus aber nur geben, wenn es den alten Bären gehen lässt.

Öffnung und Vertrauen

Loslassen bedeutet eben nicht nur die Hand zu öffnen, sondern vor allem zu vertrauen, dass etwas Großartiges in unsere Hand gelegt wird. Und das ist die größte Herausforderung für die meisten von uns, denn es bedeutet absolut ins Vertrauen zu gehen. Das Vertrauen der meisten von uns ist aber erschüttert – durch Erfahrungen in der Kindheit oder das Bild des strafenden Mannes mit erhobenem Finger und Rauschebart, dass sich für viele von uns unbewusst in den Kopf eingebrannt hat. Was aber wäre, wenn der Schlüssel zum Loslassen auch darin liegt, dass wir nicht nur bereit sind die Kontrolle abzugeben, sondern auch bereits sein müssen zu empfangen und uns zu erlauben anzunehmen?

Die Magie des Annehmens

Um wirklich loslassen zu können müssen wir uns erlauben uns für das feminine Prinzip zu öffnen. Das, was wir so lange verlernt und verdrängt haben. Es bedeutet uns für die Idee zu öffnen, dass es unser Recht ist Dinge einfach so zu bekommen. Dass es okay ist anzunehmen ohne eine Gegenleistung zu erbringen. Dass wir einfach JA sagen dürfen ohne Reue oder schlechtes Gewissen.

Loslassen bedeutet: weg von Kontrolle rein ins Vertrauen. Weg von Disziplin rein in die Hingabe. Weg vom Mangel ab in die Fülle. Wenn ich weiß, dass es genug für alle gibt, dann habe ich auch keine Angst loszulassen. Dann kann ich mich vertrauensvoll dem Leben hingeben. Dann bin ich bereit aus vollem Herzen loszulassen, denn ich weiß, ich werde versorgt und es wird immer genug da sein.

Wie funktioniert es konkret?

Für mich bedeutet loslassen nicht träge und bräsig auf der Couch zu hängen und wild Bestellungen ans Universum abzugeben. Es bedeutet, dass ich mir überlege, was ich möchte und was ich dafür tun kann, damit dieser Wunsch Wirklichkeit wird. Und es bedeutet, dass ich genau all das auch eben tue. Wenn ich die mir möglichen Schritte unternommen habe, dass übergebe ich meinen Wunsch an das Leben und sage: „Dies oder etwas Besseres.“ Und ich gehe – wie bei einer Pizzabestellung – davon aus, dass das Leben sich drum kümmern will. Gleichzeitig bleibe ich aufmerksam und wenn mir eine zündende Idee kommt, dann setze ich sie um – während ich die ganze Zeit im Vertrauen bin, dass das Leben sich kümmern wird. Ich hänge nicht mehr an dem, was ich habe, sondern öffne mich dem „mehr von“ und „größer als“. Und ich kann dir sagen: es funktioniert.

Ich habe auch etwas gebraucht, bis ich so richtig loslassen und vor allem annehmen konnte. Mir hat es dabei sehr geholfen, in meine feminine Kraft zu gehen und die damit verbundenen Gedanken und Emotionen wieder zuzulassen. Seitdem ich es mir erlaube in diesem femininen Fluss zu sein, kommen die Dinge noch einfacher zu mir. Und ich freue mich schon darauf, sie wieder loszulassen – mit der Vorfreude darauf, was mir das Leben wohl noch für wunderbare Überraschungen schenkt.

Wenn du auch sagst, du bist bereit für den großen Teddybären oder Lebensüberraschungen, dann ist der kostenfreie SHEvolution Workshop ein wunderbarer Start.

Alles Liebe,